#7 Gegen Gewalt an Frauen

Laut UNICEF stellt Gewalt an Mädchen* und Frauen* die häufigste Menschenrechts­verletzung weltweit dar. Gewalt an Frauen* ist in anderen Ländern ein Problem, aber in Österreich kein Thema?
Falsch: In Österreich hat jede fünfte Frau* seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche oder sexualisierte Gewalt erfahren, jede dritte Frau* hat eine Form sexueller Belästigung erlebt, jede siebte Frau* ist von Stalking betroffen. 26 Frauenhäuser haben letztes Jahr 3.310 Frauen* und Kinder betreut, es wurden 8.748 Betretungsverbote ausgesprochen und die Frauenhelpline erhielt 8.730 Anrufe. 39 Frauen* wurden 2019 ermordet. „#7 Gegen Gewalt an Frauen“ weiterlesen

#1 Menschenrechte in der Krise

Die Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaften auf eine harte Probe. Nicht nur die Gesundheitssysteme, auch der Rechtsstaat muss diesen Härtetest erst bestehen. Erst in Krisen wie dieser zeigt sich, ob die Fundamente wirklich tragen. Ob die Rechte ALLER Menschen auf Leben und Gesundheit gewahrt werden. Ob Diskriminierung und Ausgrenzung nicht zunehmen. Ob „Freiheit“ und „Sicherheit“ nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Wir gehören nicht zu denen, die das Tragen von Masken für einen unzumutbaren Eingriff in unsere Menschenrechte halten. Das Recht auf Leben und Gesundheit hat tatsächlich Vorrang. Aber natürlich sind Ausgangsbeschränkungen, Geschäftsschließungen und Kontaktverbote schwerwiegende Grundrechtseingriffe. Solche sind nur gerechtfertigt, wenn sie sachlich gut begründet sind, sorgfältig gegeneinander abgewogen und auf das notwendige Mindestmaß beschränkt werden. „#1 Menschenrechte in der Krise“ weiterlesen