Tag der Menschenrechte 2020

#10 Menschenrechte verwirklichen

Heute ist der 10. Dezember, der weltweite Tag der Menschen­rechte. An diesem Tag wurde 1948 in Paris die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Generalversammlung der Vereinten Nationen feierlich verabschiedet.

Aus diesem Anlass haben wir von der Plattform für Menschenrechte uns immer gerne getroffen, um uns untereinander auszutauschen, dazuzulernen und verschiedene Schwerpunkte zu diskutieren. Weil das in diesem Jahr nicht möglich ist, haben wir versucht, unsere Botschaften auf anderen Wegen zu verbreiten, und einige Aspekte der Menschenrechte näher zu beleuchten. Wir hoffen, dass etwas davon auf Interesse gestoßen ist und die Breite der Themen sichtbar wurde (obwohl wir noch lange nicht alle angesprochen haben). „#10 Menschenrechte verwirklichen“ weiterlesen

#9 Rassismus beginnt im Kleinen

Gelegentlich macht es Sinn, sich mal etwas genauer mit den zentralen Begriffen auseinanderzusetzen.

Definition von Rassismus

Rassistisch ist jede Praxis, welche Menschen diskriminiert, beleidigt, bedroht, verleumdet oder an Leib und Leben gefährdet wegen gruppenbezogener körperlicher Merkmale (wie Hautfarbe) und/oder ethnischer bzw. nationaler Herkunft und/oder bestimmter kultureller Merkmale (wie Sprache, Religion, Lebensstil oder Namen). „#9 Rassismus beginnt im Kleinen“ weiterlesen

#8 Konsum und Menschenrechte

Welternährung, Klimagerechtigkeit, Menschenrechte und der Schutz der Biodiversität gehören zusammen. Die evangelische Aktion für Entwicklungszusammenarbeit Brot für die Welt und die Menschenrechtsorganisation FIAN beleuchten im „Jahrbuch zum Recht auf Nahrung“ die Ursachen von Umweltzerstörung, Hunger und Ausbeutung verursacht durch unseren Konsum und stellen Handlungsalternativen vor. Gleichzeitig fordern sie von der Bundesregierung eine Kehrtwende bei der Bekämpfung von Hunger und Mangelernährung. „#8 Konsum und Menschenrechte“ weiterlesen

#7 Gegen Gewalt an Frauen

Laut UNICEF stellt Gewalt an Mädchen* und Frauen* die häufigste Menschenrechts­verletzung weltweit dar. Gewalt an Frauen* ist in anderen Ländern ein Problem, aber in Österreich kein Thema?
Falsch: In Österreich hat jede fünfte Frau* seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche oder sexualisierte Gewalt erfahren, jede dritte Frau* hat eine Form sexueller Belästigung erlebt, jede siebte Frau* ist von Stalking betroffen. 26 Frauenhäuser haben letztes Jahr 3.310 Frauen* und Kinder betreut, es wurden 8.748 Betretungsverbote ausgesprochen und die Frauenhelpline erhielt 8.730 Anrufe. 39 Frauen* wurden 2019 ermordet. „#7 Gegen Gewalt an Frauen“ weiterlesen

#6 Kinderrechte

1989 verabschiedeten die Vereinten Nationen die UN-Konvention über die Rechte des Kindes (KRK).
Alle Kinder auf der Welt erhielten damit verbriefte Rechte, „unabhängig von der Rasse, der Hautfarbe, dem Geschlecht, der Sprache, der Religion, der politischen oder sonstigen Anschauung, der nationalen, ethnischen oder sozialen Herkunft, des Vermögens, einer Behinderung, der Geburt oder des sonstigen Status des Kindes, seiner Eltern oder seines Vormunds“. (Artikel 2 KRK). „#6 Kinderrechte“ weiterlesen

#5 Konzerne und Menschenrechte

Einstürzende Textilfabriken in Bangla­desch, Niedrigstlohnarbeit in Indien, ökologischer Supergau auf indonesischen Palmölplantagen. Alles grobe Missstände, die „schön weit weg“ aber eben doch sehr nah sind: Denn so werden im Auftrag groß­er Konzerne jene Produkte hergestellt, die wir konsumieren sollen. Doch die globali­sierte Wirtschaft mit ihrem undurchsichtigen Netz aus Zulieferern, meist vermit­telt über Agenten, macht es schwer, ein Produkt vom Rohstoff bis zur Ladentheke zurückzuverfolgen. Umso leichter für die Konzerne, sich um ihre Verantwortung zu drücken. In der globalisierten Produktion wollen alle verdienen, aber keiner will ver­antwortlich sein. Die Leidtragenden fin­den sich wie immer am Beginn der Liefer­kette: ausgebeutete ArbeiterInnen und das Ökosystem. „#5 Konzerne und Menschenrechte“ weiterlesen

#4 Inklusive Bildung

An Inclusive Education System at all Levels and Lifelong Learning
UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities, Article 24: Education

 

Auszüge aus dem Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention:

Die Vertragsstaaten anerkennen das Recht von Menschen mit Behinderungen auf Bildung. Um dieses Recht ohne Diskriminierung und auf der Grundlage der Chancengleichheit zu verwirklichen, gewährleisten die Vertragsstaaten ein inklusives Bildungssystem auf allen Ebenen und lebenslanges Lernen…
„#4 Inklusive Bildung“ weiterlesen

#3 Flüchtlingen Asyl gewähren

Laut UNHCR sind weltweit fast 80 Millionen Menschen auf der Flucht. Mehr als die Hälfte von ihnen, nämlich 46 Millionen, gelten als Binnenvertriebene. Von jenen Menschen, die in andere Länder flüchten, halten sich die meisten in ihren Nachbarländern auf. Global betrachtet lebt nur ein kleiner Teil aller Flüchtlinge in Europa: 85% aller Flüchtlinge leben in Entwicklungsländern.

„Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen“ (Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte).

Angesichts der politischen Debatte und des Ringens um eine gemeinsame Migrations- und Asylpolitik in Europas stellt sich unweigerlich die Gretchenfrage: „Wie halten wir es mit den Menschenrechten, wenn es um den Schutz von verfolgten Menschen geht?“

In den vergangenen Monaten mehrten sich Berichte und Reportagen über die gewalttätige, menschenunwürdige und vor allem illegale Praxis des „Push back“ an der kroatischen Grenze. Hier handelt es sich um klare Menschenrechtsverletzungen in einem EU-Mitgliedsstaat.

„Ich träume von einem Europa, das die Rechte des Einzelnen fördert und schützt, ohne die Verpflichtungen gegenüber der Gemeinschaft außer Acht zu lassen. Ich träume von einem Europa, von dem man nicht sagen kann, dass sein Einsatz für die Menschenrechte an letzter Stelle seiner Visionen stand.“ (Rede von Papst Franziskus anlässlich der Verleihung des Internationalen Karlspreises am 6. Mai 2016)

UNHCR: Die Genfer Flüchtlingskonvention

UNHCR: Asyl als Menschenrecht

UNHCR: Zahlen & Fakten zu Menschen auf der Flucht

ARD: Kroatische Grenzgewalt – Deutsche Welle: Pushbacks

 

Botschaft #3 als PDF (A4)

 

Bernd Klisch, Caritas Vorarlberg

#2 Gegen Diskriminierung

Diskriminierung bedeutet Ungleichbehandlung und Benachteiligung aufgrund individueller oder gruppenspezifischer Merkmale.
Diskriminierung betrifft einzelne Personen, findet sich aber auch in Strukturen, Verfahren und Vorschriften.
Diskriminierung ist die wichtigste Wurzel von Menschenrechtsverletzungen. Wenn manche Menschen, aus welchen Gründen auch immer, als „minderwertig“ angesehen werden, führt das oft dazu, dass sie auch schlechter behandelt und in ihren Rechten verletzt werden. „#2 Gegen Diskriminierung“ weiterlesen

#1 Menschenrechte in der Krise

Die Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaften auf eine harte Probe. Nicht nur die Gesundheitssysteme, auch der Rechtsstaat muss diesen Härtetest erst bestehen. Erst in Krisen wie dieser zeigt sich, ob die Fundamente wirklich tragen. Ob die Rechte ALLER Menschen auf Leben und Gesundheit gewahrt werden. Ob Diskriminierung und Ausgrenzung nicht zunehmen. Ob „Freiheit“ und „Sicherheit“ nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Wir gehören nicht zu denen, die das Tragen von Masken für einen unzumutbaren Eingriff in unsere Menschenrechte halten. Das Recht auf Leben und Gesundheit hat tatsächlich Vorrang. Aber natürlich sind Ausgangsbeschränkungen, Geschäftsschließungen und Kontaktverbote schwerwiegende Grundrechtseingriffe. Solche sind nur gerechtfertigt, wenn sie sachlich gut begründet sind, sorgfältig gegeneinander abgewogen und auf das notwendige Mindestmaß beschränkt werden. „#1 Menschenrechte in der Krise“ weiterlesen